Erste Uni-Woche

Wow. Wie schnell die Zeit verfliegt! Die erste Uni-Woche liegt schon hinter mir und ich hab das Gefühl, ich wäre eben erst gelandet. Die letzten Tage ist doch recht viel passiert, da bin ich mit dem Schreiben leider gar nicht hinterher gekommen. Jetzt habe ich mir aber extra ein wenig Zeit genommen, um wieder hier reinzuschreiben! Montag Ausnahmsweise nochmal ein freier Tag! Ab nächster Woche … Erste Uni-Woche weiterlesen

Ahnungslos!

21. Januar. Hatte mit Abstand eines der unangenehmsten Erlebnisse meines bisherigen Lebens. Unser Dorm-Manager hatte uns gebeten gegen die Mittagszeit an einem kleinen TV-Interview teilzunehmen. Mehr Informationen gab es nicht und wir haben angenommen, es würde sich um eine kleine Befragung vor der Kamera in unserer Wohnheim-Küche handeln und es würde vielleicht 15-20 Minuten dauern. Falsch gedacht. Stattdessen wurden wir an das andere Ende von … Ahnungslos! weiterlesen

Survival-Tipp: Rush-Hour

Unzählige Reiseführer, viele Landeskundekurse und noch mehr nette Menschen haben mich im Vorfeld immer wieder darauf hingewiesen: Nimm dich vor der Rush-Hour in Japan in Acht. Nein, ich habe diese Warnung nicht ignoriert. Ja, ich hatte ein wenig Sorge vor meiner ersten Rush-Hour. Aber dennoch hat mich meine erste Begegnung mit ihr doch fast umgehauen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Hach, wie schön ist das … Survival-Tipp: Rush-Hour weiterlesen

Ikebukuro

Einen Tag zuvor haben wir Akihabara (秋葉原) unter die Lupe genommen, was viele auch als Viertel für Anime- und Mangabegeisterte Fanboys bezeichnen. Es ist laut, schrill, überall stehen Maids in Kostümen an der Straße und verteilen Flyer, ein Geschäfte über halbnackte Animemädchen reiht sich ans nächste und es gibt endlos viele Spielhallen und japanische Kneipen. Heute sind wir in das Gegenstück gefahren, dass Anime- und … Ikebukuro weiterlesen

Tokyo im Kontrast

Wochenende! Einige Mädels aus dem Wohnheim hatten einen Ausflug ins Nezu-Museum geplant, dem ich mich begeistert anschloss. Kunst und Japan vereint. Großartig! Bevor es ins Museum ging, holten wir uns noch in einem Supermarkt um die Ecke eine kleine Stärkung. Im Moment habe ich die abgepackten Onigiris für mich entdeckt, die man für circa 1€ bekommt und die einen für einige Stunden sattmachen können. Generell … Tokyo im Kontrast weiterlesen

Ernst des Lebens, trifft Vergnügung

„Du bist doch nicht zum Spaß nach Japan gegangen! Musst du nicht auch mal in die Uni?!“ Ja, ja. Ich muss auch mal in die Uni. Allerdings fängt die erst nächste Woche offiziell an, also ruhig Blut – kommt alles noch! Dennoch sind wir heute zum ersten Mal an die Uni eingeladen worden, zum „Orientation Day“. Da es bereits um 9h morgens losging, machten wir … Ernst des Lebens, trifft Vergnügung weiterlesen

Erstmal Überblick verschaffen!

Ich würde jetzt gerne schreiben, an meinem ersten Morgen in Tokyo bin ich früh und ausgeschlafen aufgewacht. Ich habe in aller Ruhe gefrühstückt und bin dann noch eine Runde durch das Viertel joggen gegangen. Schreib ich aber nicht. Wäre gelogen. Eiskalt verpennt habe ich. Die Nacht zuvor hatte ich einige Stunden wachgelegen und bin erst gegen 4h nachts weggedämmert. Der ursprüngliche Plan war, um halb … Erstmal Überblick verschaffen! weiterlesen

Reisevorbereitungen

Normalerweise bin ich jemand, der vor einer Reise nur das nötigste erledigt und die lebensnotwendigsten Sachen einpackt (Adapter, Reisegeld, Kamera, Kameraakku, Speicherkarten…). Diesmal hab ich mir ein wenig mehr Gedanken gemacht und gemerkt, Herrje, mehr Gedanken = mehr Sorge etwas zu vergessen! Arbeit und Studium Der Arbeitsstelle, bzw dem Chef nicht vergessen rechtzeitig Bescheid zu geben, damit notfalls Ersatz eingeplant werden kann. Gut, bei mir … Reisevorbereitungen weiterlesen